Stadtgeschichte
von Emmerich &
seinen Ortsteilen

wappen frei2 120


Ausstellungen, Vortragsveranstaltungen,
Besichtigungen & Ferienseminare
für Emmerich und Umgebung

Ausstellungen 2022

 

 „Alles Pappe?!“ Kartonmodellbau gestern und heute
    
Emmerich die Dritte

Ab Sonntag 26.06. bis 15.08. 2022:Alles Pappe?! Ein besonderes Highlight bietet das Rheinmuseum in Emmerich am Rhein in den Monaten Juli und August. Das Museum präsentiert die hohe Kunst des Kartonmodellbaus gestern und heute. Faszinierende Burgen, beeindruckende Schiffe und Flugzeuge, präzise aus unzählig kleinsten Teilen mit Lupe, Pinzette und Schere kunstvoll konstruiert, können am Sonntag, den 26. Juni 2022 um 11 Uhr bei der Ausstellungseröffnung mit Museumsleiter Herbert Kleipaß, nicht nur von Erwachsenen, angeschaut werden. Die Kunstprojekte entstanden in Zusammenarbeit mit Marion & Hans-Werner Kimpel, Axel Huppers und dem Arbeitskreis Geschichte des Kartonmodellbaus (AGK) e.V.

Modellbauer aus Deutschland und den Niederlanden zeigen wieder ihre faszinierenden Schöpfungen. Stauen ist angesagt bei großen und kleinen Besuchern! Und nicht zu vergessen die geplanten und immer stark besuchten Zuguck-Sonntage mit Tipps und Erfahrungsaustausch!

Raumschiff „USS Sulaco“ im Rheinmuseum Emmerich 

 

Mit einer kleinen Verspätung wird das Raumschiff „USS Sulaco“, bekannt aus dem Film „Aliens 2 – die Rückkehr“ aus dem Jahr 1986, am 3. Juli im Emmericher Rheinmuseum eintreffen. Wir freuen uns, Ihnen das 2 m lange, epische Kunstobjekt, welches in liebevoller Kleinarbeit aus Karton und Papier entstanden ist, bei der Ausstellung „Alles Pappe?!“ präsentieren zu können. Der langgestreckte und 15 kg schwere Nachbau des Raumschiffs verweilt bis zum Ende der Ausstellung am 17. August 2022 im Rheinmuseum.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher nicht nur aus der Science-Fiktion-Action Szene. 

20220705 Modell Sulaco von Scheloske 800x600 Pixel155414 002

 

Weitere Ausstellungen  in 2022

 

Hans Schulte „Niederrheinische Landschaften“
Sonntag 21.08. bis 26.09.2022
Ausstellungseröffnung am  21. August 2022 um 11:00 Uhr

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht der Nachlass des 1916 in Inse in Ostpreußen geborene Künstler Hans Schulte, der 1920 nach Emmerich, in die Heimatstadt seines Vaters kam. Er absolvierte bei Richard Meenen eine Ausbildung zum Kunst- und Kirchenmaler, lernte bei dem Emmericher Professor Pospeschill und absolvierte nach dem Krieg ein Studium in Bayreuth. In den 1950er Jahren kehrte er nach Emmerich zurück, lebte seit 1976 in Kleve. Hans Schulte verstarb 2006. Ein Großteil seiner Werke zeigt die niederrheinische Landschaft beiderseits des Rheins. Nicht selten sind darauf bekannte Bauwerke zu sehen, von der Emmericher Rheinbrücke über die Stadtmauer am Reeser Bären bis zum Schloß Moyland. Die Bilder sind aus der Sammlung von Fritz Kirschke †

    

Hein Driessen" – zum 90. Geburtstag
Sonntag 02.10.bis 18.12.2022
Ausstellungseröffnung am 02. Oktober um 12.00 Uhr

Die Ausstellung ist ein Querschnitt durch sein Lebens-werk, welches wir im Rheinmuseum Emmerich zeigen. Er ist der Maler und Künstler am Niederrhein in seiner Zeit und Literatur von und über Hein Driessen findet man im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. Wir freuen uns, sein Werk zu seinem 90. Geburtstag präsentieren zu dürfen, war er es doch, der 1964 die erste Wechselausstellung in diesem Museum zeigte. Es folgten in den nun bald 60 Jahren weitere Ausstellungen im Rheinmuseum, Rathaus und in vielen Banken unserer Stadt.

   

Vergangene Ausstellungen


Die Stände 
in Darstellungen von von Jost Amman (*1539 in Zürich; † März 1591 in Nürnberg)                
24.04. bis 19.06. 2022

Amman schuf zahlreiche Bücher mit Holzschnitten und Illustrationen. Durch die detailgenaue Beobachtung und alltagsnahe Darstellung ist sein umfangreiches Werk auch von kulturhistorischem Interesse.

 

Reisebilder vom Rhein
Wenzel Hollar (* 13. Juli 1607 in Prag; † 25. März 1677 in London)

mit vielen schönen Ansichten vom Mittelrhein, die der Künstler Wenzel Hollar auf seinen Reisen um das Jahr 1636 festgehalten hat. Wenzel Hollar, auch Wenceslaus oder Václav Hollar, war ein böhmischer Zeichner und Kupferstecher, der den größten Teil seines Lebens in England verbrachte. In seiner Zeit gehörte Hollar zu den bedeutendsten Vertretern seines Genres und machte als einer der ersten die Technik der Farbradierung in England bekannt.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wenzel_Hollar)

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Alle Ausstellungen werden im Erdgeschoss des Rheinmuseums gezeigt.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.