Stadtgeschichte
von Emmerich &
seinen Ortsteilen

wappen frei2 120


Ausstellungen, Vortragsveranstaltungen,
Besichtigungen & Ferienseminare
für Emmerich und Umgebung

 

 

 Unser Jahresthema 2022:„Wasser" 

In sechs Teilen werden wir uns mit dem Thema beschäftigen.

Teil 1: Sonntag, der 10., April 2022 ab 12.00 Uhr
Schifffahrt auf dem Rhein
Am Sonntag, dem 10. April 2022 um 12:00 Uhr folgten bei bestem Wetter über 60 unserer Mitglieder nebst Partnern sowie Freunde vom Heemkundekring Bergh unserer Einladung zur Einstimmung auf das Jahresthema. In einer kurzen Begrüßung stellte unser Vorsitzender Herbert Kleipaß das Jahresprogramm 2022 vor, besonders das Hauptthema dieses Jahres. Danach entstanden zahlreiche lebhafte Gesprächskreise mit wechselnden Zusammensetzungen.

 Fotos: Dr. Antoon Berentsen

 Teil 2: Rhein - Blicke - Fahrradtour von Brücke zu Brücke (Emmerich - Rees - Emmerich)
am Sonntag, den 22. Mai 2022 – 10:00 Uhr   

Die jährliche20220522 Teilnehmerfoto Pause111729 002 1 Radtour, in diesem Jahr mit 15 Teilnehmern, geleitet von Hiltrud Engeln und Manfred Geerling,  führte bei bestem Wetter über die Rheindeiche nach Rees. Dort ging es für die Kunstinteressierten zum Reeser Skulpturenpark und in das Areal der mittelalterlichen Stadtmauern. Dort konten sie abstrakte oder auch gegenständliche Objekte deutscher und niederländischer Künstler bestaunen. Mit der Fähre setzten die Radler anschließend über nach Niedermörmter und radelten dann über den Deich zum Naherholungsgebiet „Wissel“ ins Dünencafé zur verdienten Kuchenpause. Über das 113 einwohnerstarke idyllische Örtchen „Emmericher Eyland“ ging nach Emmerich zurück. 

 

Teil 3: Besichtigung Deichschau und Pumpwerk Löwenberg
am Donnerstag,  23. Juni 2022

Die 25 Zuhörer, Freunde und Mitglieder des Emmericher Geschichtsvereins, die sich beim dritten Ausflug in diesem Jahr beim Deichverband Bislich-Landesgrenze trafen, wissen nur zu gut: „Am Rhein leben, heißt auch mit dem Rhein zu leben“. Die meisten der Teilnehmer haben eigene Erinnerungen und Bilder oder kennen Überlieferungen ihrer Vorfahren von Hochwassern. Mit einer interessanten Folienpräsentation und vielen Geschichten aus seiner praktischen Erfahrung zog Deichgräf Herbert Scheeres die aufmerksame Zuhörerschaft in die Welt um die Deiche. Die Gäste staunten über die umfangreiche Arbeit des Deichverbandes, wie z. B. die Pflege von einem 550 Kilometer langen Graben- und Gewässersystem, über das das Wasser aus dem Hinterland abfließen kann und stellten viele interessierte Fragen. Einmal hinter die Kulissen schauen zu dürfen und zu erfahren, wie der Deichverband sich einsetzt, so dass auch die nachfolgenden Generationen weiterhin gut an und mit dem Rhein leben können, empfanden die Teilnehmer als sehr faszinierend. 

Der lehrreiche und gesellige Ausflug endete nach gut 2 Stunden. Mit viel neuem Wissen im Gepäck und dem Bewusstsein, dass der Rheinstrom mit seinen, unzählig vielen verlaufenden Rheinarmen heute in einem doch recht festen Bett liegt, verabschiedenden sich die Gäste. Die Scheu, z. B. bei Beobachtungen im Hochwasserfall den Deichverband Bislich-Landesgrenze unter der Notfalltelefonnummer 02822-933933 anzurufen, konnte Der Deichgräf Herbert Scheeres den Anwesenden nehmen. „Doch wie auch vor 600 Jahren wissen vor allen Dingen die Emmericher“, so Herbert Kleipaß, 1. Vorsit20220626 Vortrag Deichschauverband Fotos HFzender des Emmericher Geschichtsvereins, „wenn die Wanne vollläuft, trifft es jeden, der sich darin befindet“. - -Ein bisschen Wehmut schwang beim Abschied mit, weil Herbert Scheers ankündigte, aus Altersgründen nicht mehr für die Neuwahl als Deichgräf zu kandidieren. Der Emmericher Geschichtsvereine.V. wünscht ihm und seiner Familie noch viele schöne gemeinsame Jahre.

 Weiter geht es mit den nächsten Veranstaltungen wie folgt:

Teil 4: Besichtigung Technisches Hilfswerk THW
am Donnerstag, 04. August 2022

Teil 5: Treibgut - was der Rhein so mit sich bringt
am Samstag, 10. September 2022

Teil 6: Alles klar? Besichtigung der Kläranlage
am Donnerstag, 14. Oktober 2022

 

2021 - Führung durch Schenkenschanz mit der Melkerin Änneke Schenk
Der Emmericher Geschichtsverein bot 28 interessierten Mitbürgern eine kostenlose Führung durch Schenkenschanz
P1200863 Änneke kleinermit der Melkerin Änneke Schenk an. Hildegard LiebetonÄnneke Schenk - Themenführungen im Klever Umland - Gruppenführungen -  Spaziergänge - Kleve am Niederrhein von den Klever Stadtführern brachte den Teilnehmern in ihrer fiktiven Rolle den ungewöhnlichen Ort Schenkenschanz, seine außergewöhnliche Geschichte und seine besonderen Bewohner in kurzweiligen, aber auf wahren Begebenheiten beruhenden Schilderungen näher.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.